Bücher beflügeln die Phantasie …

Unsterblich duften die Linden

Urachhaus
12.90 €

Im Verlag Urachhaus erscheint eine Reihe von schön gestalteten Bänden, die sich verschiedensten Lebensthemen widmen. Die Bände bieten eine Auswahl aus Lyrik und Prosa, teilweise unbekannte, besinnliche Texte, teils voller Humor.
Versehen sind die Texte mit Abbildungen von Gemälden. Jeder Band 12,90 €

Unsterblich duften die LindenDer Band „Unsterblich duften die Linden“ rückt das besondere Verhältnis zwischen Baum und Mensch ins Bewusstsein.
In einer Zeit des Nützlichkeitsdenkens der zivilisierten Gesellschaft lenkt der Autor mit der Auswahl der Texte auf die Verbindung zwischen Himmel und Erde und den Baum als Sinnbild des Lebens.

Weitere Bände sind u.a.
Und mancher ist noch auf dem Weg
Stufen des Lebens – von Dichtern gesehen

Alles ist nur Übergang
Die Jahresfeste in den Worten der Dichter

Aller Tod ist nur Geburt
Dichter und Philosophen über Tod und Trauer

Elektropolis Berlin

Architektur- und Denkmalführer
Michael Imhof Verlag 29,95 €

Elektropolis BerlinBerlin als dynamisches Zentrum der Elektroindustrie und als urbanes Labor für neue Techniken: Im 19. und 20. Jahrhundert entwickelte sich die Stadt an der Spree zur 'Elektropolis', zum Global Player der Zweiten Industriellen Revolution. Die Bauten der Elektropolis zeigen die enge Verbindung von Forschung und Entwicklung, Produktion, Erprobung und Anwendung im großstädtischen Alltag. Das Buch präsentiert mit mehr als 400 Standorten und Bauten ein reiches und lebendiges Erbe, das in seiner Qualität, Vielfalt und Dichte weltweit wohl einmalig ist. Mit den Hauptknotenpunkten und Hauptverbindungslinien wird das weitläufige und komplexe Netzwerk anschaulich, das sich bis heute in den Bauten der elektrotechnischen Industrie und der Energiewirtschaft ebenso verkörpert wie im elektrifizierten Verkehr, der Telekommunikation oder den Werkssiedlungen und Villen der Akteure.

Marcello Fois: Schwestern

Wagenbach Verlag 17,00 €

Marcello Fois: SchwesternPapa ist tot - und nun?

Nach vielen Jahren treffen sich die Zwillingsschwestern Alessandra und Marinella in der Wohnung ihres verstorbenen Vaters wieder, wo er die beiden einst im Alter von acht Jahren verlassen hat.

Die Schwestern, mittlerweile achtundvierzig Jahre alt, könnten unterschiedlicher nicht sein und haben sich kaum etwas zu sagen. Und doch müssen Alessandra und Marinella jetzt miteinander reden. Weil aber zu vieles zu lange unausgesprochen geblieben ist, weil die eine sich immer noch nicht "richtig" erinnert und die andere die gleichen Spielchen treibt wie vor vierzig Jahren, kommt es in der kleinen Wohnung zu turbulenten Szenen.